Skip to content

Aftersex, Drogenmissbrauch & Steuern

MedienjunkieSchwarzseher Aus der Abteilung "Illustre Gäste bei JBK" — Franz Konz (ja, der mit den bekannten Ratgebern für Steuerhinterziehung):

"Der Körper des AIDS-Kranken ist durch Aftersex, Genußmittel, Drogenmißbrauch und Junk-Food kaputtgemacht worden. Die HI-Viren machen sich jetzt in großer Anzahl über ihn her. Sie sind von der Natur dazu bestimmt, dem unwürdigen und gegen die Gesetze am schlimmsten verstoßenden Erdbewohner das Geschenk des Lebens schnellstens wegzunehmen, damit er nicht noch mehr Unheil anzurichten vermag. Was soll aber die gegen die Natur gerichtete, nie bewiesene Verlängerung dieses Abschaums der Menschheit um ein paar Monate auf Kosten von uns, der Allgemeinheit?" (Zitat lt. Wikipedia aus Natürlich Leben, Nr 4/2001)


…und JBK spendiert ihm 'nen schönen Werbeblock für seine absurden steuerpolitischen Vorstellungen.

Vorsicht, Fotomontage!


(Ich hätte mehr dazu zu sagen, aber ich hab aus gesundheitlichen Gründen eigentlich Computerpause…)

Nach Kunden Probleme mit der Muschi

KabelfreakLustmenschMedienjunkieSpielkind Wie hier und da werfe ich einen Blick auf die Auswertung der Begriffe, die Besucher von Suchmaschinen zum Mutantenstadl geführt haben:

• "text douglas adams göttingen", "douglas adams cd göttingen" — Auf der CD von 1994, die es mal bei Zweitausendeins gab, sind einige Kapitel aus "Last Chance to See", plus Erläuterungen, die Essensbestellung im Milliways, der Eintrag aus dem Guide zum Thema "Learning to Fly" und das Kapitel mit Marvin und dem Kampfroboter auf Ursa Minor Beta. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, was er 1995 vortrug, als ich in Göttingen war. Wenn es davon bloß einen Mitschnitt gäbe...

• "hamburger royal nie mehr" — Ich würde sogar für "McDonalds nie mehr und Burger King nur noch selten" plädieren.

• "das gerät ihres gesprächspartners ist für diesen service nicht eingerichtet" — Diese Meldung erhält man m.W. als Ansage von der T-Com, wenn die gewählte Rufnummer (bzw. bei einer Weiterleitung die Zielrufnummer) einem ISDN-Endgerät zugewiesen ist, das keine Sprachverbindung annehmen kann (z.B. ein ISDN-Fax). Verwählt? ISDN-Telefonanlage zerkonfiguriert? Falsche Weiterleitung eingestellt?

• "datenklau von apple microsoft und serox" — Du meinst "Xerox". Dazu erzähl ich hier was.

• "silenthunter iv batterien leer" — Dann taucht man auf (ggf. mit Anblasen) und fährt mit Diesel, dabei werden die Batterien geladen (sofern der Ladebetrieb nicht abgeschaltet wurde und kein beteiligtes Teilsystem zerstört ist). Wenn man auch keinen Diesel mehr hat, bricht man das Spiel ab und lädt den letzten Spielstand. Es gibt keine Möglichkeit, Segel zu setzen oder ein Tankschiff eine Milchkuh herbei zu rufen.

• "gta vice city amoklauf missionen machen" — Nanana, die sind doch in der deutschen Fassung gar nicht drin, oder? Ich hab sie nicht wirklich vermisst, ich fand sie schon in den Vorgänger-GTAs zu schwer.

• "alte amiga zeiten im saarland" — Ja, da war ich mit dabei.

• "bei welcher temperatur verdampft gras" — Etwa 180-200°. Taste Dich von unten ran, der Unterschied zwischen THC-Dampf und Rauch ist deutlich zu sehen: wenn's anfängt zu rauchen, ist es zu heiß. Wenn Du die richtige Temperatur erwischt hast, haben die Rückstände einen schwachen, aber angenehmen Restgeruch — war die Einstellung zu hoch, riechen die Rückstände verkokelt. (Vgl. den Eintrag über meinen Vaporizer…)

• "gras mehrfach vaporisieren" — Selbstverständlich, am Anfang hat man natürlich erst mal besonders viel Geschmack im Dampf, weil die ätherischen Öle als erstes verdampfen, beim nächsten Mal schmeckt's schon etwas mehr nach Dope und erst wenn's nach gar nichts mehr schmeckt, ist die Füllung alle.

• "lila marihuana" — Purple Haze, auch andere Kreuzungen haben wohl gern mal 'nen violetten Schimmer und kriegen dann auch prompt ein "Haze" in den Namen gepackt.

• "blähbauch pilze" — Herzlichen Glückwunsch zur Candida.

• "sex beobachten mit nachtsichtgerät" — Quatsch, benutz doch einfach einen ausreichend dimensionierten Halogenscheinwerfer, um das Schlafzimmer Deiner Nachbarn auszuleuchten. Dann kannst Du auch gleich in Farbe filmen — dieses grün-schwarze Geflimmere will doch keiner sehen.

• "nach kunden probleme mit der muschi" — Äh… tmi. Aber ich dachte immer, in dem Gewerbe nennt man die Kunden "Freier"?

Nachtrag zu Weihnachten

LustmenschMedienjunkie Über das Blog des Filmemachers Kevin Smith bin ich über ein bizarre Videopostkarte gestolpert. Zu spät für letzte Weihnachten, aber gerade rechtzeitig für's nächste Fest — Ihr wisst ja, Ostern ist bald schon wieder vorbei und kurz danach geht's los mit Schokoladenweihnachtsmännern und Jingle Bells in der Endlosschleife.

Die Domain ist natürlich auf eine Werbeagentur registriert... ich bin gespannt, in welche virale Werbekampagne ich mich da einspannen lasse.

Das alte Leid: Kuppelportale

Lustmensch Bei telepolis heult ein Mädchen über ihren Misserfolg bei der Interweb-gestützten Partnersuche in den einschlägigen Singlebörsen. Erst lobt sie die kommerziellen Angebote:
Möchte man kein kurzes Abenteuer, ein paar Flirts oder einen One-/Two-Night-Stand, so ist man mit den großen, kostenpflichtigen und auch nicht ganz billigen Internetvermittlungsagenturen am besten beraten, denn dort wird nicht sofort angebaggert, was das Zeug hält, versucht, sich mit "Dirty Talk" in Stimmung zu bringen oder auf "Teufel komm raus", ein Treffen zu vereinbaren mit dem einzigen Ziel, eine heiße Bettgeschichte zu erleben.


Dann stellt sie aber fest, dass das Geld zum Fenster rausgeworfen war:
Allerdings musste ich feststellen, dass wir (das System und ich) bei der Männerauswahl kein sehr glückliches Händchen hatten, von beziehungsunfähigen Machos über hypersensible Egomanen bis hin zu sehr netten, aber noch bei der Mutter bzw. im Haus der Exfrau lebenden "Jungs", die die Altersgrenze von 30 dennoch schon weit überschritten hatten, war alles dabei. Herzzerbrechenderweise stellte sich auch mein Kugelmensch, ein sehr sympathischer Schriftsteller und "kosmisch" erster Kontakt, als egoistischer und bindungsunfähiger Neurotiker heraus.

"Das alte Leid: Kuppelportale" vollständig lesen