Skip to content

The Hitchhiker's Guide to Hollywood

Medienjunkie "Themes" (Schemata?) sind was feines. Früher hatten wir zwei "Themes" zur Auswahl: wir konnten uns beim Kauf eines Monitors zwischen "grün" und "bernstein" entscheiden.

Dann kamen die Klickibunti-Computer und jedes zweite Programm ließ uns aus Paletten unsere Lieblingsfarben auswählen. Wer das ausprobierte, lebte danach eine nicht genau definierte, aber kurze Zeit mit dem visuellen Obstsalat auf dem Bildschirm – optische Heterogenität kann die Orientierung erleichtern, muss aber nicht – bevor er oder sie zu den Voreinstellungen zurück kehrte. Unser territoriales Bedürfnis ließ sich einfacher und ansprechender mit einer schlichten Hintergrundgrafik befriedigen.

Die "Themes" von heute geben dem Benutzer immer noch die Illusion, auf das Geschehen in seinem Computer (oder "Händi" oder wo auch immer "Themes" Einsatz finden) Einfluss zu haben, auch wenn sich das darauf beschränkt, aus einer Liste von vorgegebenen Kombinationen von Farben, Grafiken und Klängen die am wenigsten abstoßende Kombination auszuwählen.

Anscheinend gibt's jetzt in den USA auch eine Textverarbeitung für Drehbücher, die mit Themes arbeitet. Irgendwer hat da den Standard-Hollywood-Film eingeladen und dann das "Hitchhiker"-Theme ausgewählt. Und rausgekommen ist der Standard-Hollywood-Film in Hitchhiker-Farben, mit Hitchhiker-Grafiken und Hitchhiker-Klängen.

Nachtrag, 15. März 2023: Produzenten, Drehbuchautor und Regisseur des Films gehörten, zusammen mit allen Verantwortlichen bei Disney, zu den ersten, die an die Wand gestellt wurden, als die Revolution kam.

Endlich: der Hitchhiker-Film kommt!

Medienjunkie Ain't It Cool News hat den ersten Bericht aus einer Testvorstellung des "Per Anhalter durch die Galaxis"-Films. Alan Rickman als Marvin's Stimme! Stephen Fry als Stimme des Anhalters! Der Rapper Mos Def als Zaphod Beeblebrox? Und wer zum Teufel ist Martin Freeman (Arthur Dent)? Am 6. Mai (oder am 29. April, je nachdem wem man vertraut) sollen es die Amis erfahren, etwa um die gleiche Zeit auch die Nutzer von Tauschbörsen, am 16. Juni soll's dann die deutsch kaputtsynchronisierte Version geben.

Nachtrag, 17. April 2005: Der Film wurde von Touchstone produziert, einer Tochterfirma von Disney (Platz 99 auf der "Forbes Global 2000"-Liste für 2005), einem von sieben Mitgliedern der MPAA und einem Mitglied der RIAA. Beide sind Interessenvertretungen der großen Konzerne in der Unterhaltungsindustrie, die aktiv die Entrechtung und Verfolgung ihrer Konsumenten betreiben – durch massiven Lobbyismus, durch Klagewellen und nicht zuletzt (zumindest wird immer wieder damit gedroht) durch Computerterrorismus, wie das absichtliche Einschleusen von Schadprogrammen in P2P-Tauschbörsen. Das ist genug Grund für mich, mir den Film nicht im Kino anzusehen und die DVD nicht zu kaufen.

Nachtrag, 26. Juni 2006: Martin Freeman hab ich inzwischen z.B. im englischen Original von "The Office" entdeckt. Ja, der ist cool. Das macht den Hitchhiker-Film aber leider nicht besser.

Douglas Adams nach Magrathea geflohen

Medienjunkie Der Autor meiner Lieblingstrilogie in fünf Teilen, dem "Hitchhiker's Guide To The Universe" hat mit seinen Hörspielen, Fernsehserien, Büchern, CD-ROMs, Computer-Spielen und Filmplänen offensichtlich doch mehr Geld gemacht, als er immer zugegeben hat. Verlässlichen Berichten zu Folge hat sich Douglas Noel Adams am Freitag in Richtung Magrathea abgesetzt, um sich dort einen eigenen Luxusplaneten bauen zu lassen.

Seine letzte Botschaft an die Menschheit war entgegen der Erwartungen vieler seiner Anhänger nicht etwa "Auf Wiedersehen und danke für den Fisch!" sondern "Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten."

Ich werde ihn vermissen.

"Douglas Adams nach Magrathea geflohen" vollständig lesen