Skip to content

Nach Kunden Probleme mit der Muschi

KabelfreakLustmenschMedienjunkieSpielkind Wie hier und da werfe ich einen Blick auf die Auswertung der Begriffe, die Besucher von Suchmaschinen zum Mutantenstadl geführt haben:

• "text douglas adams göttingen", "douglas adams cd göttingen" — Auf der CD von 1994, die es mal bei Zweitausendeins gab, sind einige Kapitel aus "Last Chance to See", plus Erläuterungen, die Essensbestellung im Milliways, der Eintrag aus dem Guide zum Thema "Learning to Fly" und das Kapitel mit Marvin und dem Kampfroboter auf Ursa Minor Beta. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, was er 1995 vortrug, als ich in Göttingen war. Wenn es davon bloß einen Mitschnitt gäbe...

• "hamburger royal nie mehr" — Ich würde sogar für "McDonalds nie mehr und Burger King nur noch selten" plädieren.

• "das gerät ihres gesprächspartners ist für diesen service nicht eingerichtet" — Diese Meldung erhält man m.W. als Ansage von der T-Com, wenn die gewählte Rufnummer (bzw. bei einer Weiterleitung die Zielrufnummer) einem ISDN-Endgerät zugewiesen ist, das keine Sprachverbindung annehmen kann (z.B. ein ISDN-Fax). Verwählt? ISDN-Telefonanlage zerkonfiguriert? Falsche Weiterleitung eingestellt?

• "datenklau von apple microsoft und serox" — Du meinst "Xerox". Dazu erzähl ich hier was.

• "silenthunter iv batterien leer" — Dann taucht man auf (ggf. mit Anblasen) und fährt mit Diesel, dabei werden die Batterien geladen (sofern der Ladebetrieb nicht abgeschaltet wurde und kein beteiligtes Teilsystem zerstört ist). Wenn man auch keinen Diesel mehr hat, bricht man das Spiel ab und lädt den letzten Spielstand. Es gibt keine Möglichkeit, Segel zu setzen oder ein Tankschiff eine Milchkuh herbei zu rufen.

• "gta vice city amoklauf missionen machen" — Nanana, die sind doch in der deutschen Fassung gar nicht drin, oder? Ich hab sie nicht wirklich vermisst, ich fand sie schon in den Vorgänger-GTAs zu schwer.

• "alte amiga zeiten im saarland" — Ja, da war ich mit dabei.

• "bei welcher temperatur verdampft gras" — Etwa 180-200°. Taste Dich von unten ran, der Unterschied zwischen THC-Dampf und Rauch ist deutlich zu sehen: wenn's anfängt zu rauchen, ist es zu heiß. Wenn Du die richtige Temperatur erwischt hast, haben die Rückstände einen schwachen, aber angenehmen Restgeruch — war die Einstellung zu hoch, riechen die Rückstände verkokelt. (Vgl. den Eintrag über meinen Vaporizer…)

• "gras mehrfach vaporisieren" — Selbstverständlich, am Anfang hat man natürlich erst mal besonders viel Geschmack im Dampf, weil die ätherischen Öle als erstes verdampfen, beim nächsten Mal schmeckt's schon etwas mehr nach Dope und erst wenn's nach gar nichts mehr schmeckt, ist die Füllung alle.

• "lila marihuana" — Purple Haze, auch andere Kreuzungen haben wohl gern mal 'nen violetten Schimmer und kriegen dann auch prompt ein "Haze" in den Namen gepackt.

• "blähbauch pilze" — Herzlichen Glückwunsch zur Candida.

• "sex beobachten mit nachtsichtgerät" — Quatsch, benutz doch einfach einen ausreichend dimensionierten Halogenscheinwerfer, um das Schlafzimmer Deiner Nachbarn auszuleuchten. Dann kannst Du auch gleich in Farbe filmen — dieses grün-schwarze Geflimmere will doch keiner sehen.

• "nach kunden probleme mit der muschi" — Äh… tmi. Aber ich dachte immer, in dem Gewerbe nennt man die Kunden "Freier"?

Serverumzug

Kabelfreak Ich ziehe a42.de, mutantenstadl.de und was sonst noch dazu gehört, auf einen anderen Server um. In diesem Zusammenhang kann es zu ungeplanten Downtimes kommen (geplant sind keine, eigentlich könnte der Umzug auch völlig reibungslos ablaufen). Wer was bemerkt, was nicht mehr geht (insbesondere kapütte Ümläüte), ist herzlich eingeladen, mich in einem Kommentar darauf hinzuweisen, danke!

Blogspamverhinderungsmaßnahmen

Kabelfreak Ja, es kann eine Quälerei sein, wenn man in diesem Blog seinen Senf in Form eines Kommentars dazugeben will. Man muss Captchas eintippen, Zeitlimits beachten, auf bestimmte Stichworte verzichten und dann auch noch die Moderation durch mich abwarten. Ist das nicht der totale Overkill?

Ich hab das Spamblock-Plugin eben mal testweise abgestellt. Und zehn Minuten lang zugesehen, wie pro Minute etwa ein bis zwei Kommentare zur Moderation in meinem Postfach aufschlugen. Ich hab ganz schön gestaunt. Ich nahm an, dass mir das Plugin täglich vielleicht ein Dutzend Klicks auf "Ablehnen" erspart... ich hab die Menge an Spam, die hier inzwischen aufschlägt, offensichtlich total unterschätzt.

Ich werde in den nächsten Tagen an den Einstellungen des Plugins rumspielen, in der Hoffnung, dass ich eine Einstellung finde, die Frank ungestört alle seine Kommentare posten lässt und mir trotzdem den Großteil des maschinellen Spams erspart. Der manuelle SEO-Spam (Kurzkommentare à la "Ja, das finde ich auch!", garniert mit einem Link auf "www.duschvorhangösen.de") hält sich glücklicherweise in Grenzen.

Nachtrag, 13. April 2008: Die Einträge von Kommentarspammern nehmen zu. Da alle Kommentare in diesem Blog moderiert werden, entferne ich vor der Freigabe die URL und veröffentliche künftig gleichzeitig die Mailadresse, die die Spammer angeben, damit die Mailadressensuchbots sie finden und die Spammer sich gegenseitig zuspammen können.

Das Motto für 2008 (mit Nachtrag)

Kabelfreak Meine Webseiten standen im ereignisreichen Jahr 2005 unter verschiedenen Mottos: "Ackermann, erstick doch dran!", "Wählt euch doch ein neues Volk!" und schließlich "Schröder und Ackermann, erstickt doch dran!"

Das Motto für 2006 lautete "Pervers ist man erst, wenn man keinen mehr findet, der mitmacht!", ich musste mir aber erst kürzlich sagen lassen, dass das auch deutlich knackiger geht: "Pervers ist, wenn keiner mehr mitmacht!"

Anlässlich des Inkrafttretens der Neuregelung der Impressumspflicht für Webseiten durch das Telemediengesetz und den Staatsvertrag über Rundfunk und Telemedien lautete das Motto für 2007: "Rein privat, ausschließlich persönlich & familiär!", was im Laufe des Jahres zu "Seit über zehn Jahren private, persönliche, familiäre, überwiegend monomediale, aufrechte & selbstzensierte Neuigkeitenverbreitung auf der Datenautobahn" mutierte.

2008 beginne ich mal ganz optimistisch: "Alles wird gut: jeder wird root!"

Ich danke für die Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen und wünsche einen angenehmen Tag.

Nachtrag, 13. Februar 2008: Gibt es einen spezifischen Hintergrund zum neuen Motto? Nicht wirklich, aber zahlreiche Deutungsmöglichkeiten. Aufgrund der gerade veröffentlichten Exploits der aktuellen Linux-Kernel könnte man das Motto so verstehen, dass auf vielen, weniger intensiv gepflegten Systemen z.Zt. jeder Nutzer zum Administrator werden kann. Oder man könnte es auf den gemächlichen, aber kontinuierlichen Siegeszug von Linux auf dem Desktop beziehen. Oder darauf, dass man sich Bedrohungen der Privatsphäre wie Vorratsdatenspeicherung und Bundestrojaner vielleicht leichter entziehen kann, wenn man die Technik seiner Computermaschine und des Interwebs besser versteht. Oder man interpretiert es als moderne Fassung von "Jeder ist seines Glückes Schmied": im Unix des Lebens ist jeder sein eigener Admin.

Die Oma lebt wieder!

Kabelfreak
MicroVAX II
In meiner aktiven Zeit in den 80ern war eine gehackte VAX ein tolles Spielzeug, nicht zuletzt wegen der ausführlichen Online-Hilfe des Betriebssystems VMS und der mächtigen Scriptsprache DCL. Von Unix oder anderen erwachsenen Betriebssystemen hatte ich damals ja noch keinen Schimmer, schließlich besaß ich nur 'nen C64, an der Penne gab's nur ein paar lausige CBM-8032 (und an diese heiligen Kühe durften wir ja selbst im Informatikunterricht nicht ran) und man konnte noch nicht im Web recherchieren, weil es noch nicht erfunden war und die Gründer von Google noch zur Schule gingen.

OMAVAX ist meine MicroVAX II, Baujahr 1985. Keine Ahnung, wer sie ursprünglich anschaffte und wozu, aber sie tat 'ne Weile Dienst im AZB Burbach. Um 1995 herum wurde sie da ausrangiert und ich schnappte sie mir für 300 Mark für mein kleines Hardwaremuseum.

1997 hatte ich mich zuletzt eingeloggt, danach war sie noch 'ne Weile im Betrieb, als in unserer WG die Heizung ausgefallen war — sie sorgte dafür, dass es in meinem kleinen Zimmer wenigstens ein paar Grad wärmer war als in jedem anderen Zimmer der WG. Seither bin ich fünfmal umgezogen, die Oma kam immer mit, was jedes Mal für große Begeisterung sorgte — die Kiste wiegt locker fünfzig Kilo — aber sie diente eigentlich immer nur als Staubfänger und Ablage, weil in den anderen Wohnungen die Heizung nie ausfiel.

Nach einer Stunde des Rumhantierens mit dem Lötkolben — eine Tätigkeit, die mir als Grobmotoriker aufgrund der unvermeidlichen Brandblasen zutiefst verhasst ist — hab ich jetzt wieder ein funktionierendes Terminalkabel. Das dauerte ungewöhnlich lange, weil ich total verdrängt hatte, dass der DB9-Anschluss zwar wie eine normale RS232-Schnittstelle aussieht, aber keine ist. Und kaum macht man's richtig, schon funktioniert's:
KA630-A.V1.3
Performing normal system tests.
7..6..5..4..3..
Tests completed.

Loading system software.
2..1..0..

VAX/VMS Version V5.5 Major version id = 1 Minor version id = 0


Vielleicht stecke ich die Tage eine BNC-Karte in meinen Router und mache die Vax für 'ne Weile zugänglich, zur Feier des dreißigsten Geburtstages der Architektur. Happy Birthday, VAX!