Skip to content

Der Stromausfall

KabelfreakSchwarzseher Am Mittwoch morgen fiel bei mir zum dritten Mal in diesem Jahr der Strom aus. Mal wieder für über eine Stunde. Diesmal hab ich mir erlaubt, bei meinem regionalen Stromanbieter, den Dortmunder Stadtwerken, nachzufragen, was Sache ist:

Schönen guten Tag,

ich wohne seit einigen, wenigen Jahren in $ortsteil in $strasse.

Heute morgen, so zwischen 4:30 und 6:30, ist in $ortsteil für ein bis zwei Stunden der Strom ausgefallen. Das war das zweite Mal binnen relativ kurzer Zeit.

Aus meinem eigenen Arbeitsumfeld weiß ich, dass — wegen der halbwegs konsequent totgeschwiegenen, aber dennoch real existierenden Weltwirtschaftskrise 2.0 — in vielen Firmen ein Sparzwang ausgerufen wurde.

Wurde für die Dortmunder Stadtwerke auch das große Sparen angesagt?

Und, wenn ja, gibt's einen ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Sparen und den Stromausfällen? (Und wenn es so wäre, dürften Sie das zugeben einräumen?)

Bitte verstehen Sie meine Anfrage nicht falsch:

  • mir ist kein wirtschaftlicher Schaden durch den Stromausfall entstanden;

  • ich bin nicht mal Stromkunde bei Ihnen, sondern bei Lichtblick, weil ich sichergehen will, dass ich nicht für Atomstrom zahle und dass ein Konzern wie RWE so wenig wie möglich an mir verdient, und ich nicht sicher bin, ob das bei DEW21-Strom der Fall wäre;

  • ich bin total glücklich mit den restlichen Dienstleistungen von DEW21, ich bin insbesondere begeistert von der Wasserqualität (derart begeistert, dass ich inzwischen kein Wasser und keine Säfte mehr aus dem Laden nach Hause schleppe, sondern Saft-Konzentrat mit Leitungswasser verdünne).


Ich bin bloß neugierig und frage mich, ob es Zeit wird, mir für mein kleines, privates Heimrechenzentrum eine USV anzuschaffen, damit die Rechner wenigstens Zeit haben, sauber runterzufahren.

Mit freundlichem Gruß,
$name, $ortsteil


Die Antwort kam schon am nächsten Tag:

Sehr geehrter Herr $name,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre Email.

In der Tat hatte DEW21 am 18.08.10 gegen 05:00 Uhr eine Mittelspannungsstörung (Netzfehler) die zum Stromausfall geführt hat. Desweiteren können Sie möglicherweise auch 02.08.10 von einer Stromstörung betroffen gewesen sein. Hierfür möchten wir uns natürlich entschuldigen.

Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass Störungen im Stromnetz nicht mit einem weltwirtschaftlichen Sparzwang zusammen hängen. Selbstverständlich ist DEW21 bemüht kostengünstig zu arbeiten und zu wirtschaften, dies geht aber auf keinen Fall zu Lasten der Versorgungssicherheit unserer Kunden. Als Beispiel kann ich Ihnen mitteilen, dass der bundesweite Durchschnitt im Bereich "Stromausfall" bei 17 Minuten pro Einwohner pro Jahr liegt, bei DEW21 sind es lediglich sechs Minuten.

Ein für den Bereich Strom zuständiger Kollege hat mir gerade mitgeteilt, dass eine USV bei Rechnern mit wichtigen Daten immer eine gute Lösung darstellt. Unsere Versorgungsqualität liefert allerdings keinen Grund sich eine solche anzuschaffen.

Wir freuen uns, dass unser Wasser Ihnen so gut schmeckt und Sie mit DEW21 zufrieden sind. Bei Interesse, da Sie ja Lichtblickkunde sind, schauen Sie sich gerne unter www.dew21.de unsere zertifizierten Grünstromprodukte an.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Dr. $dew21_name
Unternehmenskommunikation


Ich konnte mir nicht verkneifen, hierauf zu antworten:

Sehr geehrte Frau Dr. $dew21_name,

vielen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort auf meine Mail vom Mittwoch.

Sie schreiben:

Als Beispiel kann ich Ihnen mitteilen, dass der bundesweite Durchschnitt im Bereich "Stromausfall" bei 17 Minuten pro Einwohner pro Jahr liegt, bei DEW21 sind es lediglich sechs Minuten.


Das ist beruhigend zu hören, das bedeutet ja, dass ich — rein statistisch gesehen — mindestens für die nächsten zehn Jahre nicht mehr mit Stromausfällen rechnen muss. Richtig?

Wir freuen uns, dass unser Wasser Ihnen so gut schmeckt und Sie mit DEW21 zufrieden sind. Bei Interesse, da Sie ja Lichtblickkunde sind, schauen Sie sich gerne unter www.dew21.de unsere zertifizierten
Grünstromprodukte an.


Ich würde nur allzu gerne auf dieses Angebot eingehen, weil ich kommunale oder regionale Lieferanten immer vorziehe, wenn mir die Wahl bleibt.

Ich verfüge leider nicht über Fachwissen in diesem Bereich, mir ist lediglich bekannt, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, herkömmlichen Strom "grünzurechnen" — $eine_firma verkauft z.B. Strom aus norwegischen Wasserkraftwerken oder so, auf dem tolle, grünliche Labels pappen, der aber unterm Strich wirklich gar nix dazu beiträgt, die Energieversorgung in Deutschland in die (in meinen Augen) richtige Richtung zu bewegen.

Es fehlt mir also einfach die Möglichkeit, einzuschätzen, ob ich durch einen Wechsel zu DEW21 tatsächlich "etwas Gutes tue", oder ob ich da nur auf Marketingaugenwischerei reinfalle und schlussendlich mehr von meinem Geld bei RWE landet, um dort für Propagandakampagnen für Atom- und Kohlestrom oder die Bestech Beeinflussung von politischen Entscheidungsträgern eingesetzt zu werden.

Dass DEW21 intensivst mit RWE zusammenarbeitet, erweist sich ja schon bei einer einfachen Google-Suche nach "RWE DEW21". Da erfährt man dann, dass die Hälfte von DEW21 der RWE gehört.

Netter Versuch!

Nix für ungut,
--
$name, $ortsteil


Ich könnte wetten, dass ich hierauf keine Antwort mehr bekommen werde. Falls doch, werde ich die gerne hier nachtragen.

Nachtrag, 27. August 2010: Es kam noch eine Antwort, aber das war nur ein bedeutungsloser Marketingspruch.

Contra Pro Netzneutralität

Kabelfreak Ich wurde eben aufgefordert, mich als Unterzeichner bei einer Aktion "Pro Netzneutralität" zu beteiligen. Ich hab mich spontan dagegen entschieden:

  • Die Site hat einen Facebook-"Like"-Button. Das war ein erstes Indiz, dass sie nicht von den üblichen Netzpolitik-Verdächtigen stammt, die würden nämlich vermutlich nicht ohne Not jeden Zugriff auf die Seite an einen US-Konzern melden.

  • Die Silbe "PRO" ist für mich für die nächsten Jahre verbrannt, dank "PRO NRW".

  • Die Adresse des Verantwortlichen im Impressum ist das Willy-Brandt-Haus. Die SPD kriegt von mir nicht mal einen feuchten Händedruck, geschweige denn meine virtuelle oder reale Unterschrift. Ich darf mal kurz daran erinnern, welche Netzpolitik die SPD betrieben hat, als sie Gelegenheit dazu hatte, z.B. die Netzsperren in Nordrhein-Westfalen (erfolgreich) und im Bund (noch nicht erfolgreich) oder die Vorratsdatenspeicherung (für die, Franktionszwang sei Dank, sogar mehrere SPD-MdB gestimmt haben, die davon ausgingen, dass das Gesetz verfassungswidrig ist).

    Und nicht zuletzt das geradezu unanständige Astroturfing während der Gauck-Kampagne — das hat mich richtig angekotzt und das ist erst ein paar Wochen her. Natürlich gibt es zwischen der Gauck-Kampagne und dieser neuen Kampagne auch wieder personelle Überschneidungen.

  • Der Verantwortliche selbst möchte gern in den Bundestag, er tritt für die SPD in Berlin im Bezirk Prenzlauer Berg an. Der hat jedes bisschen Aufmerksamkeit bitter nötig, er lag da 2009 nämlich nur auf Platz 3, weit hinter Christian Ströbele, dem einzigen Grünen, dem ich meine Stimme theoretisch anzuvertrauen bereit wäre. Sogar die Kandidatin der Linken hatte mehr Wähler.


Wenn die Aktion nicht im Sand verläuft, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit von der SPD oder rot-grün instrumentalisiert. Dafür geb ich mich nicht her.

Statt dessen stimme ich "mit den Füßen" ab und bereite ich mich gerade darauf vor, meine Brücken Richtung Evil Google abzubrechen. Den Google Reader bin ich schon so gut wie los, ich muss noch eine Mailadresse umziehen und die YouTube-Abos auf RSS umstellen, dann kann ich meinen Account löschen. Vielleicht bin ich ja nicht der einzige.

(Es ist halt viel einfacher, einfach irgendwo per Klick zu unterschreiben, statt auf die Google Adsense-Einnahmen zu verzichten, gell?)

Nachtrag, 12. August 2010: Namen, mit denen man sich schmücken will, werden übrigens nachträglich zu Erstzeichnern umsortiert.

Nachtrag, 14. August 2010: Fefe zum Thema. Danke.

Noch ein Grund, sich für eine PS3 zu schämen

Spielkind Die Gruppe der PS3-Besitzer sollte sich kollektiv dafür schämen, dass sie bei Unterhaltungskonzernen wie Sony und Electronic Arts den Eindruck erweckt hat, dass bei ihr trotz Weltwirtschaftskrise 2.0 noch mehr rauszuholen ist. Ich verweise beispielsweise auf "Tiger Woods PGA Golf Tour 11". Es handelt sich dabei um ein Vollpreisspiel, das bei Amazon z.Zt. für €62,40 erhältlich ist.

Da das offensichtlich noch nicht genügt, um das stete Bemühen von Sony, die tollen Leistungen von Electronic Arts und die beeindruckenden Fähigkeiten von Tiger Woods abzugelten, bieten sich dem PS3-Besitzer im PSN-Store zusätzlich folgende Möglichkeiten, die Wirtschaft per "Micro"- oder "Nicht-ganz-so-Micro"-Payments anzukurbeln:

=> Riviera CC (Euro 4.99)
=> The Highlands (Euro 7.99)
=> The Emerald Dragon (Euro 7.99)
=> River Course at Blackwolf Run (Euro 7.99)
=> Waialae CC (Euro 7.99)
=> Intermediate Drivers (Euro 0.99)
=> Advanced Drivers (Euro 1.49)
=> Expert Drivers (Euro 2.49)
=> Intermediate Fairway Woods (Euro 0.99)
=> Advanced Fairway Woods (Euro 1.49)
=> Expert Fairway Woods (Euro 2.49)
=> Intermediate Wedges (Euro 0.99)
=> Advanced Wedges (Euro 1.49)
=> Expert Wedges (Euro 2.49)
=> Intermediate Irons (Euro 0.99)
=> Advanced Irons (Euro 1.49)
=> Expert Irons (Euro 2.49)
=> Putters Pack (Euro 2.49)
=> Power - Boost Intermediate (Euro 0.99)
=> Power - Boost Advanced (Euro 1.49)
=> Power - Boost Expert (Euro 2.49)
=> Power - Swing Speed Intermediate (Euro 0.99)
=> Power - Swing Speed Advanced (Euro 1.49)
=> Power - Swing Speed Expert (Euro 2.49)
=> Accuracy - Balance Intermediate (Euro 0.99)
=> Accuracy - Balance Advanced (Euro 1.49)
=> Accuracy - Balance Expert (Euro 2.49)
=> Accuracy - Swing Plane Intermediate (Euro 0.99)
=> Accuracy - Swing Plane Advanced (Euro 1.49)
=> Accuracy - Swing Plane Expert (Euro 2.49)
=> Control - Draw Intermediate (Euro 0.99)
=> Control - Draw Advanced (Euro 1.49)
=> Control - Draw Expert (Euro 2.49)
=> Control - Fade Intermediate (Euro 0.99)
=> Control - Fade Advanced (Euro 1.49)
=> Control - Fade Expert (Euro 2.49)
=> Control - Touch Intermediate (Euro 0.99)
=> Control - Touch Advanced (Euro 1.49)
=> Control - Touch Expert (Euro 2.49)
=> Putting - Feel Intermediate (Euro 0.99)
=> Putting - Feel Advanced (Euro 1.49)
=> Putting - Feel Expert (Euro 2.49)
=> Putting - Green Read Intermediate (Euro 0.99)
=> Putting - Green Read Advanced (Euro 1.49)
=> Putting - Green Read Expert (Euro 2.49)
=> Putting - Swing Plane Intermediate (Euro 0.99)
=> Putting - Swing Plane Advanced (Euro 1.49)
=> Putting - Swing Plane Expert (Euro 2.49)
=> Putting - Tempo Intermediate (Euro 0.99)
=> Putting - Tempo Advanced (Euro 1.49)
=> Putting - Tempo Expert (Euro 2.49)
=> Attribute Boosts and Focus (Euro 2.49)
=> Super Boost Suits (Euro 2.99)


Sony und EA haben offensichtlich verstanden, welche Rolle der Pro-Shop auf einem Golfplatz spielt.

Kazuo Hirai-san / erstick doch dran.

Ubisoft von Amazon-Kunden für Kopierschutz abgestraft

KabelfreakSpielkind Anno 1404 erscheint offiziell erst nächste Woche, aber dank des Kopierschutzes TAGÈS, der eine Online-Aktivierung erzwingt und nur eine begrenzte Zahl von Installationsversuchen erlaubt, kassiert das Spiel auf Amazon schon vorab so viele schlechte Wertungen, dass es inzwischen auf anderthalb Sterne gefallen ist.

Andere Spiele, die aus ähnlichen Gründen schlecht bewertet wurden, haben sich davon übrigens nicht erholt: Spore und GTA IV müssen viele Monate nach dem Verkaufsstart immer noch mit zweieinhalb Sternen auskommen; zum Vergleich: die Konsolenversionen von GTA IV haben jeweils vier Sterne, bei der PC-Version von Sims 3 verzichtete Electronic Arts nach Protesten der Sims-Community auf die Online-Aktivierung und wurde dafür mit vier Sternen belohnt.