Skip to content

Ubisoft von Amazon-Kunden für Kopierschutz abgestraft

KabelfreakSpielkind Anno 1404 erscheint offiziell erst nächste Woche, aber dank des Kopierschutzes TAGÈS, der eine Online-Aktivierung erzwingt und nur eine begrenzte Zahl von Installationsversuchen erlaubt, kassiert das Spiel auf Amazon schon vorab so viele schlechte Wertungen, dass es inzwischen auf anderthalb Sterne gefallen ist.

Andere Spiele, die aus ähnlichen Gründen schlecht bewertet wurden, haben sich davon übrigens nicht erholt: Spore und GTA IV müssen viele Monate nach dem Verkaufsstart immer noch mit zweieinhalb Sternen auskommen; zum Vergleich: die Konsolenversionen von GTA IV haben jeweils vier Sterne, bei der PC-Version von Sims 3 verzichtete Electronic Arts nach Protesten der Sims-Community auf die Online-Aktivierung und wurde dafür mit vier Sternen belohnt.

GTA IV (PC) zum Abschuss freigegeben

Spielkind Zum Vergleich hier Screenshots der Amazon-Kundenwertungen von Spore und GTA IV:

Spore (4Players-Wertung: 80%):

Amazon-Kundenrezensionen zu Spore


GTA IV für PC (4Players-Wertung: 94% für die Konsolen-Versionen):

Amazon-Kundenrezensionen zu GTA IV


Natürlich sind die ungnädigen Wertungen einzig der mangelnden Spieltiefe (Spore) und den technischen Unzulänglichkeiten (GTA IV) geschuldet. Paranoide, aber nichtsdestotrotz wirkungslose Schutzmaßnahmen wie SecuROM, Online-Aktivierung und permanente Überwachung der Spielgewohnheiten (auch von Single-Playern) haben damit nichts zu tun — sowas stört nach verlässlichen Auswertungen der Kopierschutzhersteller Spieleindustrie nur 0,000002% der Konsumschafe. Die Hälfte der Leute, die bei Amazon Minimalwertungen vergeben, sind Raubkopierer und die andere Hälfte ist einfach zu doof, um zu verstehen, wie das Wertungssystem von Amazon funktioniert — das hat der Zahnpastaverkäufer von EA ja letztens schon geklärt.

Nachtrag, 16. Dezember 2008: Inzwischen haben bei amazon.de 467 Kunden eine Bewertung für die PC-Version von GTA IV abgegeben, davon vergaben 312 die schlechteste Wertung. Der Wertungsdurchschnitt bleibt stabil bei zwei von fünf Sternen. Das ist Macht des "aufgebrachten Mobs".

Meine Stimme bei der 4P-Leserwahl zum Spiel des Jahres 2008 musste ich übrigens für MGS4 abgeben, den interaktiven Film über den alternden Snake. Ich hab zwar deutlich mehr Zeit in Liberty City verbracht, aber bei allem Spaß, den ich dabei hatte, bin ich mit Niko Bellic nicht warm geworden. Mein liebster GTA-Protagonist bleibt weiterhin Tommy Vercetti aus Vice City.

LittleBigPlanet wäre vielleicht auch eine Überlegung wert gewesen, wenn der Online-Modus nicht schlichtweg kaputt wäre. Es ist die absolute Ausnahme, dass man mal mehrere Level am Stück mit einem Mitspieler durchzocken kann, ohne dass man die hässliche "Network error"-Meldung sieht. Die vier Sackmännchen, die man in den Trailern von LBP ständig gemeinsam durch die Level laufen sieht, sind ein Mythos (bzw. nur lokal mit mehreren Spielern vor einer gemeinsamen PS3 vorstellbar). Im echten Leben laggt das Gameplay massiv, sobald ein dritter Spieler dazustößt. Da hat Sony, wie bei Home, versagt.

Ah, Home. Ich kann mir nicht verkneifen, mich darüber auszukotzen. Bei Home verschleiert man die totale Fehleinschätzung der Leistungsfähigkeit des Dienstes als Beta- und Lasttest — was soll das denn für ein Lasttest sein, wenn man als Nutzer tagelang bei jedem Versuch, einen Blick auf Home zu werfen, ein Timeout vom Loginserver ("C-931") bekommt? Wenn man dann mal reinkommt, stellt man beim Durchrennen durch alle verfügbaren Bereiche — der Dienst ist sehr überschaubar — fest, dass höchstens ein paar Hundert Nutzer gleichzeitig online sind — und das sieht im Home für US-Nutzer nicht anders aus (und der Dienst scheint, abgesehen von den unterschiedlichen Regionen, nicht instanziert instantiiert in Instanzen aufgeteilt zu sein). Das scheinen mir eher peinliche Nutzerzahlen zu sein.

Sony kackt übrigens mal wieder (aus großer Höhe) auf die europäischen User und ignoriert unsere besonderen Verhältnisse: Im US-Home verständigt man sich ganz überwiegend in etwas, was man wohlwollend als "Englisch" bezeichnen könnte. Ich vermute im japanischen Home spricht man hauptsächlich Japanisch. Wir Europäer landen, anscheinend zusammen mit den südamerikanischen PS3-Besitzern, in einem Home, in dem eine Sprachverwirrung babylonischen Ausmaßes herrscht. Beim Durchrennen hab ich Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch gelesen — und eine unbestimmte Anzahl weiterer Sprachen, die ich nicht zuordnen konnte. Das wird sicher erst so richtig spaßig, wenn alle rein kommen, die rein wollen.

Wäre es bei einem Dienst, der Spieler aus der ganzen Welt zusammenbringen soll, nicht angesagt, auf die regionale Aufteilung zu scheißen und die jeweilige Home-Instanz basierend auf der Spracheinstellung der PS3 auszuwählen? Wer seine PS3 auf Suaheli eingestellt hat, will in Home vermutlich bevorzugt andere Suahelisprachige treffen, unabhängig davon, wo die gerade wohnen. Dagegen spricht aus Sicht von Sony natürlich, dass die Home-Kunden dann schlechter an die potenziellen Werbekunden vermarktet werden könnten. Was anderes ist Home ja nicht: ein mit Reklame vollgekleisterter Avatar-Chat, in dem sogar die Avatare aussehen, als wären sie gerade einem Werbespot entstiegen.

Oblivion bringt mein Ubifass zum Überlaufen

Spielkind Ich bin seit einigen Wochen der Zweitbesitzer einer PS3. Sie war sozusagen so günstig, dass ich alle meine Bedenken über Bord geworfen hab — mehr oder weniger pünktlich zum Erscheinen zweier Must-Have-Spiele: GTA IV und MGS4. Beide sind in meinen Augen ganz große Kunst, dank Eye Candy, Immersion & Message — und nicht zuletzt sind beide handwerklich hervorragend gemacht. Beide gibt's übrigens auf Deutsch nur als OmU.

Ich fühlte mich wochenlang bestens unterhalten. Dann hab ich mir ein Ubisoft-Spiel empfehlen lassen: "The Elder Scrolls IV: Oblivion". Der Artikel der Wikipedia zu "The Elder Scrolls" erläutert zur deutschen Übersetzung von Oblivion:

Aufgrund der Entscheidung von Bethesda, das Spiel durch eigene Mitarbeiter in kurzer Zeit ins Deutsche zu übersetzen, kam es zu vielen sprachlichen und grammatikalischen Ungenauigkeiten: So bezeichnet "Schw.Tr.d.Le.En.W." den "Schwachen Trank der Lebensenergie-Wiederherstellung" [...]. Des Weiteren wurden einige Formulierungen sowie Missionstexte nur zum Teil (oder gar nicht) aus dem Englischen übersetzt. Außerdem fehlt zum Teil auch die Synchronisation der gesprochenen Texte der NPCs und auch die Untertitel stimmen nicht immer mit dem Gesprochenen überein.


Ich hab erst einige Stunden gespielt, aber ich kann bereits all das bestätigen und ich muss unterstreichen, dass mir diese Beschreibung noch untertrieben erscheint. Fast jeder "Dialog", den ich bisher im Spiel führen konnte, hatte technische und sprachliche Fehler. Die kryptischen Abkürzungen ("Schw.Tr.d.Le.en.-W." ist durchaus nicht untypisch) mögen auf bizarre Weise witzig sein, aber noch deutlich häufiger seh ich mich mit abgeschnittenen Texten konfrontiert, besonders gern in den "Dialogen": warum ist mein Gegenüber denn jetzt sauer, hab ich gerade seine Großmutter beleidigt?

Diese Problematik führte dazu, dass Oblivion sowohl von den Käufern, als auch von Spielemagazinen kritisiert, bzw. abgewertet wurde. Mittlerweile sind mehrere Patches erschienen, die zwar hauptsächlich Gameplayfehler aber auch kleine Übersetzungsfehler behoben haben, wodurch sich das Spiel heute, lange nach dem eigentlichen Release erst wirklich ungestört spielen lässt.


Diese Patches mag es für die PC-Version geben, aber die PS3-Version wurde dabei anscheinend vergessen. Es gibt keine Möglichkeit, die deutsche Fassung auf englische Textausgabe umzustellen. Dazu kommt, dass das Benutzerinterface scheiße ist und die Grafik — jedenfalls in meinen GTA- und MGS-verwöhnten Augen — extrem nach zwanzigstem Jahrhundert aussieht. Diese 40 Euro (eBay) waren wohl für'n Arsch.

Als Alternative gibt es diverse Modifikationen, die auf Fanseiten bereitgestellt werden.


Ich merk mir: Finger weg von Ubisoft-Spielen, ganz besonders auf Konsolen, wo es keine Community gibt, die die Fehler für Ubisoft beheben kann (wie z.B. bei "Silent Hunter").

Nach Kunden Probleme mit der Muschi

KabelfreakLustmenschMedienjunkieSpielkind Wie hier und da werfe ich einen Blick auf die Auswertung der Begriffe, die Besucher von Suchmaschinen zum Mutantenstadl geführt haben:

• "text douglas adams göttingen", "douglas adams cd göttingen" — Auf der CD von 1994, die es mal bei Zweitausendeins gab, sind einige Kapitel aus "Last Chance to See", plus Erläuterungen, die Essensbestellung im Milliways, der Eintrag aus dem Guide zum Thema "Learning to Fly" und das Kapitel mit Marvin und dem Kampfroboter auf Ursa Minor Beta. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, was er 1995 vortrug, als ich in Göttingen war. Wenn es davon bloß einen Mitschnitt gäbe...

• "hamburger royal nie mehr" — Ich würde sogar für "McDonalds nie mehr und Burger King nur noch selten" plädieren.

• "das gerät ihres gesprächspartners ist für diesen service nicht eingerichtet" — Diese Meldung erhält man m.W. als Ansage von der T-Com, wenn die gewählte Rufnummer (bzw. bei einer Weiterleitung die Zielrufnummer) einem ISDN-Endgerät zugewiesen ist, das keine Sprachverbindung annehmen kann (z.B. ein ISDN-Fax). Verwählt? ISDN-Telefonanlage zerkonfiguriert? Falsche Weiterleitung eingestellt?

• "datenklau von apple microsoft und serox" — Du meinst "Xerox". Dazu erzähl ich hier was.

• "silenthunter iv batterien leer" — Dann taucht man auf (ggf. mit Anblasen) und fährt mit Diesel, dabei werden die Batterien geladen (sofern der Ladebetrieb nicht abgeschaltet wurde und kein beteiligtes Teilsystem zerstört ist). Wenn man auch keinen Diesel mehr hat, bricht man das Spiel ab und lädt den letzten Spielstand. Es gibt keine Möglichkeit, Segel zu setzen oder ein Tankschiff eine Milchkuh herbei zu rufen.

• "gta vice city amoklauf missionen machen" — Nanana, die sind doch in der deutschen Fassung gar nicht drin, oder? Ich hab sie nicht wirklich vermisst, ich fand sie schon in den Vorgänger-GTAs zu schwer.

• "alte amiga zeiten im saarland" — Ja, da war ich mit dabei.

• "bei welcher temperatur verdampft gras" — Etwa 180-200°. Taste Dich von unten ran, der Unterschied zwischen THC-Dampf und Rauch ist deutlich zu sehen: wenn's anfängt zu rauchen, ist es zu heiß. Wenn Du die richtige Temperatur erwischt hast, haben die Rückstände einen schwachen, aber angenehmen Restgeruch — war die Einstellung zu hoch, riechen die Rückstände verkokelt. (Vgl. den Eintrag über meinen Vaporizer…)

• "gras mehrfach vaporisieren" — Selbstverständlich, am Anfang hat man natürlich erst mal besonders viel Geschmack im Dampf, weil die ätherischen Öle als erstes verdampfen, beim nächsten Mal schmeckt's schon etwas mehr nach Dope und erst wenn's nach gar nichts mehr schmeckt, ist die Füllung alle.

• "lila marihuana" — Purple Haze, auch andere Kreuzungen haben wohl gern mal 'nen violetten Schimmer und kriegen dann auch prompt ein "Haze" in den Namen gepackt.

• "blähbauch pilze" — Herzlichen Glückwunsch zur Candida.

• "sex beobachten mit nachtsichtgerät" — Quatsch, benutz doch einfach einen ausreichend dimensionierten Halogenscheinwerfer, um das Schlafzimmer Deiner Nachbarn auszuleuchten. Dann kannst Du auch gleich in Farbe filmen — dieses grün-schwarze Geflimmere will doch keiner sehen.

• "nach kunden probleme mit der muschi" — Äh… tmi. Aber ich dachte immer, in dem Gewerbe nennt man die Kunden "Freier"?

Premiere kündigen

MedienjunkieSchwarzseher Wenn ich für Premiere zahlen würde, müsste ich jetzt kündigen:

Das US-Unternehmen News Corp., zu dem unter anderem auch die deutschen Bezahlsender Fox und National Geographic gehören, hat in der ersten Hälfte dieses Jahres insgesamt 25,01 Prozent der Premiere AG übernommen und hält damit bislang lediglich eine Sperrminorität. News Corp. stellt derzeit zwei von sechs Vertretern im Premiere-Aufsichtsrat. Die aktuelle Entscheidung der EU-Kommission gestattet aber auch eine Komplettübernahme des Fernsehunternehmens durch Murdoch. (DWDL)


Was ich von Murdoch halte, erläuterte ich bereits an anderer Stelle.

Ich find es übrigens faszinierend, wie treffend FOX in GTA4 parodiert wird: "WEAZEL NEWS - The War on Terror, Sports and the Weather". Überhaupt ist GTA4 gespickt mit beißender Kapitalismuskritik.

Nachtrag, 30. Juni 2008: Das Wall Street Journal gehört ja inzwischen Murdoch und weiß (via DWDL.de):

News Corp. is considering bids for two major players in their local pay-TV markets, Germany's Premiere AG and Spain's Digital+, according to people familiar with the situation.